Energie Open Air 2015

6000 Zuschauer machen Strandbad zum Party-Areal


Angermünde (MOZ) Nur wenige Restkarten an der Abendkasse, ein vorzeitig beendeter Kartenvorverkauf - die für das Energie Open Air geladenen Interpreten, das tolle Wetter und eine gute Organisation lockten 6000 Besucher ins Strandbad am Wolletzsee.

Einmal nicht vergessen, die Parkuhr zu stellen, hat man sich bereits den Eintrittspreis für zwei Personen gesichert. Und das für ein achtstündiges Open-Air-Konzert mit fünf verschiedenen Bands. Die Städtischen Werke Angermünde zeigten sich wieder sehr spendabel, die Preise für ihr Sommerspektakel so moderat wie möglich zu halten.

Den Auftakt machte die DSDS-Vorjahresgewinnerin Aneta. Mit eigenen Songs wie "The One" und "We Could be Lions", aber auch mit verschiedenen Coverversionen stimmte die in Hamburg lebende Polin das Publikum auf den Abend ein.

Peter Schilling brachte altbekannte Hits wie "Major Tom (völlig losgelöst)", "Terra Titanic" und "Die Wüste lebt" nach Angermünde und stellte zudem neue Songs aus seinem aktuellen Album "DNA" vor. Den ersten echten Massenandrang vor der Bühne verursachte Heinz Rudolf Kunze. Der 59-Jährige ist mit "Leib und Seele" dabei und hatte 16 Titel im Gepäck. Textsicher erwiesen sich die Besucher vor allem bei "Dein ist mein ganzes Herz", "Finden sie Mabel" und "Dies ist Klaus".

Nach dem Sonnenuntergang schienen alle 6000 Gäste eingetroffen zu sein. Der eigentliche Beachplatz des Strandbads bot kaum noch ein freies Plätzchen. Dabei ist er doch recht groß - für japanische Verhältnisse. "Big in Japan", "Forever Young" und, und, und - Alphaville hat nichts verlernt und nahm das Publikum mit auf eine virtuelle Reise, ehe "Gestört aber Geil" das Finale bestritten. Feuer, Konfetti, Pyrotechnik und natürlich die fetten Beats sprechen die Sprache der Fans.

(MOZ, 31.08.2015)


Seht hier unseren Aftermovie

Film: Daniel Aust


Zeitplan, Samstag, 29.08.2015:

15.00 Uhr EINLASS

16.00 Uhr ANETA SABLIK

17.30 Uhr PETER SCHILLING

19.30 Uhr HEINZ RUDOLF KUNZE

21.30 Uhr ALPHAVILLE

23.00 Uhr Gestört aber Geil (Festival Show)

 

Übrigens, Eintrittspreise ab nur 5,00 EUR und die hervorragende Bahnanbindung (1 Stunde von Berlin) runden das Gesamtpaket ab. Das darf man nicht verpassen!